Wer verbirgt sich hinter Syelle & Alemash?

Als in Nürnberg ansässiger Hawelti e.V. (dessen Vorsitzender ich bin) blieben wir immer wieder erfolglos, wenn es darum ging, unseren Gästen bei Veranstaltungen äthiopische Getränke anzubieten. So mussten wir immer wieder deutsches Bier und deutschen Wein zu einem „äthiopischen“ Abend anbieten (nicht die schlechteste Alternative, aber eben nicht original…). Hinzu kommt, dass ich auf meinen Reisen nach Äthiopien die äthiopische Küche mit seinen Speisen und Getränken kennen und lieben gelernt habe. So entstand die Idee, auch den Menschen in Deutschland diesen Genuss zu ermöglichen. Nicht zuletzt bin ich selbst ein sehr „globaler“ und neugieriger Mensch und möchte ich kulinarische Welten vermischen. 
 

Wie kam es zum Namen Syelle & Alemash?

Diese Frage hören wir immer wieder.

Syelle ist der Name meiner Mutter;

Alemash der Name der Mutter meiner Partnerin.

Viele haben uns aus verschiedenen (zum Teil nachvollziehbaren) Gründen von diesem Namen abgeraten und es ist auch nicht für jeden sofort erkennbar, was sich dahinter verbirgt. Für uns war allerdings von Beginn an klar, dass unsere Mütter Teil dieser Firma werden sollen.
Beide Frauen symbolisieren das, was wir privat, mit unserem Verein und eben mit diesem Shop leben: Es waren sehr starke Frauen, die in ihrem Leben sehr viel geleistet haben. UND sie vermischen sich hier zu etwas „Globalem“.
Wir bedauern es sehr, dass unsere Mütter unsere Gedanken und diese Firmengründung nicht mehr miterleben können - wir sind jedoch überzeugt, dass sie nun in einer besseren Welt sind und gemeinsam miterleben, dass sie nun hier in Form von „Syelle & Alemash“ weiterleben...!!

Was ist uns besonders wichtig?

Es gibt bereits einige Anbieter, die vergleichbare Artikel anbieten - zum Teil für einen günstigeren Preis.
Bei der Entscheidung zu diesem Shop gab es zwei mögliche Wege:
Günstiger zu sein, als die Mitstreiter - das wäre zu Lasten der Qualität oder der Bezahlung  der Menschen in Afrika gewesen.
ODER qualitativ hochwertig zu sein, was jedoch faire aber höhere Preise zur Folge hat.

Wir haben uns für den schwierigeren zweiten Weg entschieden, weil es uns besonders wichtig ist, auf „Bio“ und „Fair Trade“ zu setzen, wo wir es direkt beeinflussen können. So kennen wir zum Beispiel die Frauen persönlich, die Berbere und Shiro herstellen. Und sie bekommen eine faire Bezahlung, die es ihnen ermöglicht, Ihre Familie zu ernähren. So können wir auch direkten „Einfluss“ auf unsere Artikel nehmen. 
Aktuell führen wir zum Beispiel Gespräche mit kleinen Farmern, ihre Produkte speziell für uns in Bio-Qualität anbauen.    

Auch bei den Produkten, die in Deutschland speziell für "Syelle & Alemash" hergestellt werden, achten wir auf diese für uns wichtigen Merkmale.
 

Erleben auch Sie es selbst:

Syelle & Alemash - So schmeckt Afrika!